Zwischen den Zeiten

Um es kurz zu machen: Die Dissertation ist gedruckt, mein Doktorvater hat seine Kopie, die E-Bookvariante ist an meine Gutachter gegangen (peinlicher Weise erst ohne, schließlich mit Umlauten) und nein, die Arbeit ist noch nicht abgegeben, weil die Sachbearbeiterin schon nicht mehr im Büro war.

20091022-CRW_6885.jpg

Das Foto für den Aufmacher ist aber absichtlich eines, dass absichtlich nicht die Diss. zeigt. Heute ist praktisch der erste Abend, an dem ich nicht an dieser Arbeit gesessen habe.

Ich habe eine Liste angelegt, auf der die Dinge stehen, die ich nach meiner Promotion machen möchte. Nun ist die Promotion leider mit der Abgabe der Dissertation noch nicht zu Ende. Leider muss ich noch ein paar Kleinigkeiten an meiner Software basteln, um diese einfach hübscher für den Vortrag zu machen. Und dann muss ich meinen Vortrag und mich auf die wissenschaftliche Aussprache vorbereiten.

20091022-CRW_6859.jpg

Aber erst einmal lehne ich mich zurück und schaue auf das, was geschafft ist und was den größten Teil dieser Arbeit ausmacht. Ein Buch, das es in sich hat von Umfang und Dichte.

20091022-CRW_6862.jpg

Ich versuche nun ein bisschen stolz zu sein, mich wieder auf meine Arbeit, vor allem aber auf mein Leben zu konzentrieren. Dazu gehören auch das Bloggen! Auch hier ist eine Liste abzuarbeiten.

6 Gedanken zu „Zwischen den Zeiten“

  1. sei ruhig ein bischen mehr stolz. und geniess das gefuehl so lange wie moeglich. man gewoehnt sich nach so einem meilenstein im leben leider viel zu schnell daran…

  2. Wenn alles gut läuft (toi, toi, toi!), müssen wir die Seite in ein paar Wochen aber auch umtaufen: Dr. Hildis privates Weblog! ;-)

  3. @Sigurd: Lass mal. Was ich hier schreibe, schreibe ich ja nicht als Dr. Hildi, sondern einfach nur als Typ mit gesteigertem Mitteilungsbedürfnis ;-)

  4. Ich kenne mich mit den Regularien der Abgabe einer Doktorarbeit nicht aus – kann man jetzt schon gratulieren? Ja, also sicherlich schonmal dazu, dass die Hauptarbeit fertig ist!

    Also: Herzlichen Glückwunsch, Großer!

  5. Ja na dann ganz großen Glückwunsch!
    Da erste, was Du zu Deinen Kindern sicherlich gesagt hast: „Mein Gott, was seid Ihr groß geworden!“

    ;)

    Ich bin ja auch fürs Umtaufen der Website …

  6. Zum Thema Beglückwünschung und weiterem Vorgehen bei der Promotion habe ich bereits einen aktuellen Artikel verfasst.

    Was den Vorschlag nach Dr. Hildis Weblog angeht: Ich verschließe mich den Vorschlägen meiner Leserschaft ja nicht. Reden wir noch mal darüber, wenn ich wirklich bestanden habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.