Mindestens bei der Lizenzpolitik zeigt sich Windows Vista nicht gerade Benutzerfreundlich

Machen, kann man natürlich alles. Und Microsoft kann es sich sicherlich auch erlauben. Gut finden muss ich das aber nicht, oder? Gut, dass ich kein PC-Bastler bin und mich das daher vermutlich nicht einmal einschränken würde. Einige Bekannte von mir werden allerdings ganz schön fluchen!

3 Gedanken zu „Mindestens bei der Lizenzpolitik zeigt sich Windows Vista nicht gerade Benutzerfreundlich“

  1. Man muß ja nicht jedes Update mitmachen.
    Auf meinem Compi zuhause läuft immer noch Win2k. Denn schon dem Aktvierungszwang von XP gedachte ich mich nicht zu unterwerfen. Das will ich bei Vista jetzt nicht anders halten. Im Gegenteil strecke ich gerade mal wieder verschärft die Fühler Richtung Linux aus.
    Wenn mir da mal bitte einer 1 guten (Online-)Kurs für Bildverwaltung und Bildbearbeitung anbieten könnte?

  2. Das sehe ich genauso. Auf unserem Musikrechner ist auch Win2k. Und das bleibt auch vorerst so.

    Allerdings bin ich vom Mac schon nach wenigen Tagen so verwöhnt mit „Spielereien“, wie das Dashboard und Co, dass mich Vista einfach noch wegen des Nachbaus dieser Funktionen hier auf der Arbeit auf meinem Laptop interessieren würde.

    Sicher kommen Vista / MacOS X-Nachbauten aber auch sehr bald für Linux. Und da kann man sie dann ohne Einschränkungen benutzen.

  3. Also die MacOSX Nachbildungen existieren fuer Linux wirklich reichlich. Man muss zwar oft ein wenig frickeln aber selbst mit Ubuntu geht das teils super easy. Gut, ich bin kein GUI User, der schreit „ja, gib mir mehr eye-candy“, aber ich schaue mir auch gern stylische UIs an. MacOSX sieht auf dem ersten Blick super gut aus, die tolle Transparenz und die tollen „Features“. Naja, ob es die Produktivitaet steigert ist ein groszes Streitthema, es ist aber erwiesen, dass man mit Systemen auf denen man sich wohl fuehlt und sich „heimisch“ fuehlt, produktiver arbeitet als mit Systemen, die einem absolut nicht zusagen. Ich koennte zum Beispiel nicht mehr produktiv programmieren unter Windows, hingegen unter *NIX alike Systemen wie zum Beispiel MacOSX wuerde das hingegen gehen. Natuerlich bevorzuge ich Linux, weil es kostenlos, komplett quelloffen und auf nahezu jedem Rechner laeuft. Allein die Ideologie ueberzeugt aus meiner Sicht. Eyecandy ist toll, wenn man es nicht uebertreibt und die Systemleistung nicht dadurch beeinflusst wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.