Err 99

err99.jpg

Seit vorgestern zeigt meine geliebte Canon EOS 10D nur noch „Err 99“ an, wenn man auf den Auslöser drückt. Das ist irgendwie ein „allgemeiner Fehler“. In der Regel passiert das, wenn die 10D nicht richtig mit dem Objektiv kommunizieren kann. Kontakte reinigen (ggf. mit einem Radiergummi – dann aber Kamera mit Öffnung nach unten halten, damit keine Krümels reinfallen) hilft da in 90% der Fälle. Hier aber nicht.

Die Gewissheit, dass die Kamera ein Reperaturfall ist, bekam ich dann durch Auswahl der Funktion „Sensor reinigen“. Hierbei wird der Spiegel hoch geklappt und der Verschluss geöffnet, so dass man eigentlich den Sensor der Kamera sehen kann (klar, um ihn nämlich zu reinigen). Bei meiner 10D sieht man aber nur das hier.

shutter.jpg

Zwar ist der Spiegel weg geklappt, der Verschluss (Shutter) bleibt aber geschlossen. Auf dem Foto müsste man eigentlich den grün schimmernden Sensor sehen. Stattdessen sind da aber die Lamellen des Verschlusses. Mit anderen Worten: Nix mit dreckigen Kontakten o.ä. Die Kamera hat wohl auch schon ihre spezifizierte Anzahl an Auslösungen hinter sich. Und nach eben dieser Zeit geht so ein Verschluss auch schon mal kaputt.

paeckchen.jpg

Nun ist die Kamera auf dem Weg nach Willich. Die Reparatur wird sich erfahrungsgemäß auf mehrere hundert Euro belaufen. Bitter! Aber danach habe ich gute Chancen einige weitere 10.000 Aufnahmen machen zu können, bis es wieder Probleme gibt. Und glaubt mir: Bei dieser Kamera lohnt sich das!

Jetzt kommt aber der Hammer: Als ich in meinem ganzen Freundes- und Verwandtenkreis rum gejammert habe, kam als erstes von meinem Vater das Angebot (das eigentlich sowieso immer steht), dass wenn ich wieder mal künstlerisch tätig werde (Studioshooting, nachts durch Prenzl’berg o.ä.), ich mir seine 10D leihen kann. Das wurde allerdings getoppt durch Olli, der mir kurze Hand seine 10D angeboten hat. Er selbst hat noch eine 5D und braucht seine 10D eigentlich nur bei bestimmten Events. So lässt sich die Zeit wohl recht gut überbrücken, bis meine hoffentlich bald wieder aus der Reparatur zurück ist.

8 Gedanken zu „Err 99“

  1. Da sieht man es mal wieder: Networking funktioniert ;-)

    Ich kann gut nachvollziehen, wie Dir zu Mute ist… Meine Rebel XTi stürzte aufgrund… nun ja, sagen wir mal unsachgemäßer Handhabung durch den Fotografen aus einem Meter Höhe auf den harten Asphaltboden und bewegte anschließend den Spiegel nicht mehr — und das ein paar Tage, bevor es zu der Westküsten-Rundreise in den USA losgehen sollte. Der Service (Einschicken nach L.A.) sollte vier bis sechs Wochen dauern und ich war (trotz von Freunden angebotenen Ersatzkameras) etwas frustriert.

    Glücklicherweise hatte mein technisch versierter Mitbewohner damals mit ein paar Handgriffen die Führung des Spiegels wieder repariert und jetzt erinnern nur noch die Schrammen am Gehäuse und am Filter an den Sturz ;-)

    Dieser ominöse „Err 99: Shooting is not possible“-Fehler trat bei mir auf, als ich mein altes Sigma-Teleobjektiv (70-210 f/4-5.6), das ich damals für die EOS 500N angeschafft hatte, an der Rebel XTi weiter verwenden wollte. Dabei handelt es sich wohl um eine bekannte Inkompatibilität alter Sigma-Linsen zu neuen Canon DSLRs, was bei manchen Objektiven durch den Sigma-Service behoben werden kann. Meins ist dafür leider schon zu alt, daher werde ich mich wohl nächstes Jahr nach Ersatz umschauen.

  2. Hallo Hildi, hei wie überrascht und irgendwie erfreut war ich, bei meiner Suchmaschinensuche „“err99″ canon 10D“ Dein bekanntes Gesicht (naja, wenigstens name + weblogadresse) bereits bei Eintrag sechs oder sieben zu entdecken. War nämlich seit einigen Stunden überaus unglücklich über genau diesen Zustand auch meines Lieblings. Apropos und bytheway: Alles Gute zum neuen Jahr! Und ich muss sagen, nachdem DForum und fc mich eher betrübt haben, hat mir Dein Eintrag hier sehr geholfen. Ich hatte nämlich erst mit der bulb-Funktion herauszufinden versucht, ob es am Verschluss liegt. Und die funktionierte nicht. Der Spiegel klappte immer gleich wieder zu, statt meiner Erwartung gemäß bis zum nächsten Druck auf den Auslöser offen zu bleiben. So fürchtete ich um einige hundert Euro unseres Kleinfamilienbudgets. ABER: Ich hab die bei Dir hier erwähnte Sensorreinigungsfunktion benutzt und siehe da: Bei mir zeigte sich der grün schillernde Sensor in voller Pracht – und auch ein unfreundliches Haar. Dies ist jetzt weg und danach funktionierte mein Schätzchen ohne die plöde Fehlermeldung. Somit hoffe ich jetzt natürlich auf ein doch noch ungetrübtes happy new photoyear.

  3. „bulb“ funktioniert IMHO etwas anders. Man muss den Auslöser gedrückt halten, um den Verschluss offen zu halten. Es gibt Kabelauslöser für die 10D, die die Möglichkeit haben, den Auslöser einrasten zu lassen, damit man beliebig lange belichten kann (bis der Akku leer ist).

    Siehe hierzu auch mein Beitrag im Photoblog am 2. Oktober 2007. Diese Aufnahme hat mehrere Minuten gedauert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.