Filmtipp: Wenn der Wind weht

Folgender Film darf eigentlich zu keinem Weihnachtsfeste fehlen (Vorsicht! Es gibt stark abweichende Vorstellungen davon, was man sich zu Weihnachten geben darf und was nicht.):


„Wenn der Wind weht“ (Raymond Briggs)

Auf jeden Fall ist mir dieser Film wieder eingefallen, als ich total kaputt und fiebernd im Bett lag. Ich glaube, Olli hatte ihn mir mal empfohlen. Musik von Roger Waters und Titelsong von David Bowie sind weitere Gründe, sich den Film anzusehen. Ansonsten ist es ein unglaublich beeindruckender Film zur Endgültigkeit eines Atomkrieges, der völlig ohne jeden Effekt auskommt und zudem mit makabren britischen Humor vor Augen führt mit welchen Absurditäten von staatlicher Stelle versucht wurde (und wird), uns „zu beruhigen“.

Mehr zum Film auch unter im Wikipedia-Artikel.

2 Gedanken zu „Filmtipp: Wenn der Wind weht“

  1. Nett ist ja, daß ich den Film schon Vormittags zwischen Kinderprogrammen im Fernsehen gesehen habe. Ist doch ein Zeichentrickfilm, muß ja für Kinder sein…

  2. Und dadurch, dass der so sachlich und wenig reisserisch bleibt, ist der auch ab 6 Jahren freigegeben. Man sollte sich schon überlegen, ob man Kinder allein Fernsehen lässt. Eigentlich wenn überhaupt doch nur von Festplatte nach vorheriger Zensur durch die Eltern und/oder im Beisein zwecks sofortiger Diskussion. In vier Jahren werde ICH meinem Sohn DEN Film aber sicher noch nicht antun!

Kommentare sind geschlossen.