10 Gedanken zu „Berliner Sehenswürdigkeit #5“

  1. Ha, Erster! Aber ich begnüge mich heute mal mit dem Namen des Architekten: Daniel Libeskind.

  2. Ich habe keinen blassen Schimmer, was das sein soll …
    Sind die Bauklötzer umgefallen oder muss das so sein?

  3. Sigurd hat recht. Lars hat verloren. Lars, das ist ein ziemlich perfektes, fast masstabsgetreues Modell dieses Bauwerks.. 😉
    Die spannende Aufgabe dabei war, es vor dem großen, bösen Dominik zu schützen.

  4. Na, vielleicht wird ja mal jemand ausser Sigurd etwas genauer. Um welches Bauwerk handelt es sich? Der Architekt Daniel Libeskind stimmt in jedem Fall schon mal.

  5. Vielleicht darf Sigurd noch dazu sagen, daß es aus der Luft aussieht wie ein explodierter Davidstern?

  6. Ich habe gelernt, dass die Form durch das Verbinden von Punkten im Berliner Stadtplan entstanden ist. Die Punkte sind Stätten, die für die jüdische Gemeinde in Berlin relevant sind oder waren.

  7. Wie jetzt?! Immer noch keiner? Hätte ja nie gedacht, daß das sooo schwierig ist. – Zugegeben: In realita habe ich das Ding noch nie gesehen, aber in den einschlägigen Publikationen wird es immer besonders hervorgehoben. – Von wegen Klötzchen sind was für Kiddies …

Kommentare sind geschlossen.