Hacking, Doxing, Phishing Du Opfer!

In letzter Zeit häufen sich die Meldungen um „Hackerangriffe„. Auslöser war, dass es dieses Mal sehr viele Prominente und Politiker getroffen hat. Unmittelbar darauf folgte der Fund einer richtig großen Sammlung von Passwörter. „Ein Angriff gegen unsere Demokratie!“ Bei vielen unbedarften Internetnutzer macht sich (ohnehin schon latent vorhandene) Unsicherheit breit und mausert sich zur Panik.

Dabei ist hier nichts passiert, dass von IT-Experten nicht schon lange vorhergesagt und gepredigt wurde. Leider sind die Gefahren im Netz abstrakt und es brauchte vermutlich erst die handfesten Beispiele, um IT-Sicherheit aus dem „Hätte-Sollte-Könnte“ in das „das ist auch mein Problem“ zu heben.

Das Schöne: Bei den Tipps und Hinweisen, was tun tun ist, sind sich unterschiedliche Quellen ziemlich einig. Ich habe mal ein paar Links ausgewählt. Neu schreiben muss ich dazu nichts mehr. Nur das eine: Nehmt die Tipps und arbeitet sie durch ab heute! Sofort!

Auch ich bin gerade wiederholt Opfer eines Identitätsmissbrauchs geworden. Und diesmal könnte es daran liegen, dass ich a) ein Passworts doppelt verwendet hatte und b) einen nicht mehr benutzten Account nicht rechtzeitig gelöscht hatte.

Was kann jeder selbst tun?

Nachsehen, ob ein Passwort zur eigenen E-Mailadresse bekannt geworden ist, kann man u.a. hier: https://sec.hpi.de/ilc/search

Ein Aufruf am Ende

Auf einen Aspekt möchte ich jedoch persönlich noch einmal hinweisen. Die Hysterie und die hilflosen Versuche der Neuland-Fraktion zeigen deutlich: Unser aller Umgang mit unserem digitalen Leben hat Auswirkungen auf unser Zusammenleben in der analogen Welt und auf unsere Demokratie. Die Infos, die aus Euren Daten über mich abgegriffen werden, schaden mir ebenso, wie die Informationen, mit denen ich selbst unvorsichtig umgegangen bin.

Wir alle haben auch Verantwortung für andere und nicht nur für uns selbst!

Ein Gedanke zu „Hacking, Doxing, Phishing Du Opfer!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.