Neuer Monitor für zu Hause

Noch etwas mehr als eine Woche Arbeit dann beginnen meine ersten zwei PhD-Weeks. Also zwei Wochen Schreiben für meine Diss. Dafür wollte ich mir noch rechtzeitig einen richtig feinen Monitor gönnen, den ich auch gefunden habe.

20081028-CRW_2925.jpg

Nach Konsultierung eines Kollegen und dem Lesen diverser Testberichte viel meine Entscheidung auf einen HP LP2275w.

Schon letzte Woche wurde der neue Monitor geliefert. Eine große, unhandliche Kiste.

20081028-CRW_2918.jpg

Schön das das kein Röhrenmonitor ist. Den hätte man nicht tragen können. Das Innere ist das erwartete Stüroporgerüst mit unzähligen Einzelteilen, Papier und CD.

20081028-CRW_2920.jpg

Und ok, der neue 22″er ist tatsächlich bedeutend größer, als der mittlerweile echt in die Jahre gekommene 17″er von Belinea.

20081028-CRW_2924.jpg

Anschließen an den Mac, Farbprofil auf sRGB eingestellt, gleiches am Monitor und schön ist das alles. Ein wirklich sehr sehr schönes Gerät.

Leider ist mein TFT wohl ein Montagsgerät. Im Betrieb zeigte sich nun, dass er ab und an flimmernde Streifen zeigt, einfach aus geht und sich über VGA gar nicht betreiben lässt. Nun geht das gute Stück zurück an den Lieferanten. Ein bisschen Hoffnung habe ich ja noch, dass in der nächsten Woche Ersatz kommen könnte. Wirklich dran glauben tue ich nicht. Aber was sollt. Die Diss wird bestimmt nicht in den zwei Wochen fertig.

6 Gedanken zu „Neuer Monitor für zu Hause“

  1. Oh je. Ist mit der versandeten Hartware auch nicht mehr, was es mal war.
    So einen Moni zurückschicken, selbst wenn es einen nix kostet, ist ja schon mal ein Kraftakt, den man nicht andauernd braucht.
    Ich drücke dir die Daumen, daß Version 2 dann in Ordnung ist und so funktioniert, wie du dir das gewünscht hast!

  2. So sporadisch, wie der Fehler auftrat, kann ich mir gut vorstellen, wie das gute Stück durch die Endkontrolle gekommen ist. Ich bin da ganz zuversichtlich, dass das Austauschmodell dann auch wie gewünscht funktionieren wird. Die gehobenen Produktlinien von HP haben zumindest hier auf Arbeit immer einen wirklich soliden Eindruck hinterlassen. Und auch dieser TFT hat mich abgesehen von den besagten Fehlern begeistert.

    Allerdings war es gestern noch ein schlimmer Kraftakt, ein vernünftiges Fehlerprotokoll zu erstellen, alles wieder in die Kiste zu bekommen, so das es im aktuellen Zustand auch beim Lieferanten ankommt usw. Hat mich in Summe echt alles einige Stunden Arbeit gekostet, die ich gerne gespart hätte. Im Laden wäre es mir aber nicht besser gegangen. Mal sehen wie einfach der Umtausch jetzt wird und wie schnell.

    Nächste Woche habe ich zwei PhD-Weeks. Wäre echt super, wenn ich da den Bildschirm hätte. Ansonsten überlege ich schon, meinen Dell hier von Arbeit auszuleihen. Mal mit dem Chef sprechen.

  3. So, jetzt muss ich erst einmal meinen Lieferanten Cyberport loben, der diesen Umtausch sehr zügig und unproblematisch durchgezogen hat. Nach einem Anruf bei Cyberport wurden mir ein Rücksendeformular und ein Paketaufkleber geschickt. Damit war mir die kostenlose Rücksendung möglich. Drei Tage später war das Umtauschgerät da. D.h. für meine PhD-Weeks (zwei Wochen am Stück Dissertation schreiben), die heute beginnen, ist rechtzeitig der große Monitor da.

    Allerdings läuft noch immer nicht alles problemlos. Ich muss tatsächlich erst noch sehen, ob es nicht grundsätzliche Probleme bei mir hier mit diesem Monitor gibt. Die Ausfälle (schwarzen Bildschirme) traten nicht wieder auf. Flimmernde Streifen habe ich ich aber schon zwei Mal kurzfristig beobachtet.

    Heute arbeite ich mal den ganzen Tag daran. Mal sehen, ob sich die eine oder andere Aussage verfestigen lässt, ob jetzt also alles in Ordnung ist oder ich zusehen muss, ob ich ganz andere Schritte einleite. Und wenn? Hat man dann trotzdem noch seine 14 Tage Rückgaberecht?

    Schade, ist alles spannender, als ich hoffte.

  4. HP und Cyberport sind zwei Dinge die ich als allerletztes mit „Monitor kaufen“ in Zusammenhang bringen würde :-)
    Montagsmodel? Ist wohl eher die billige Produktion von HP (siehe PRAD-Forum). Ist wie Apple, die Show ist alles.

    Habe ich mir jetzt Freunde gemacht?

  5. Ist ja spannend. Was hättest Du denn als erstes mit „Monitor kaufen“ in Zusammenhang gebracht?

    Spannend an Deinem Kommentar ist vor allem, dass ich auf den HP überhaupt nur über den PRAD-Test gekommen bin, wo der Monitor sehr gut abgeschnitten hat. Und bei meiner Suche nach einem Anbieter bin ich dann (wieder mal) auf Cyberport gekommen.

    Meine Erfahrungen mit Cyberport sind übrigens durchgehend positiv. Ich habe schon einiges dort erworben. Was nicht funktioniert sind E-Mails an den Kundendienst. Ok. Da muss man die Hotline anrufen. Und ich weiss natürlich auch nicht, wie es ist, wenn man – sagen wir technisch nicht so bewandert ist und dort Hilfe sucht. Aber für mich, der jeweils wusste, was er wollte war es auch immer ohne Stress möglich auch das zu bekommen.

    Auf Apple und Show stehe ich ja sowieso und bin damit sehr zufrieden. Ich weiss auch gar nicht, ob man überhaupt Technik braucht, die wirklich gut ist. Wenn man Zufriedenheit auch über „die Show“ generieren kann… Ich habe mittlerweile eine Menge Zeug hier, mit dem ich sehr zufrieden bin und mit dem ich arbeiten kann. Wenn es Spass macht mit einem Werkzeug zu arbeiten, ist die Frage, ob es denn technisch das beste machbare oder auch nur State-of-the-Art ist oder ein gutes Preis-Leistung-Verhältnis hat für mich eher zweitrangig.

    Ein Statement, das ich nachvollziehen kann zum Thema Monitorkauf lautete: Monitore nur im Laden kaufen und das Modell zeigen lassen, das man mit nach Hause nehmen kann. Gut, das hätte mir bei besagtem HP auch nicht weitergeholfen. Weil da die Fehler auch erst zu Hause aufgefallen wären. Aber der Standpunkt hat etwas für sich.

    Jetzt erzähl mal, lieber Kaya: Wo und wie kauft man einen Monitor richtig? Was ist überhaupt der richtige Monitor?

  6. Also ich hab mal nen Monitor beim Laden um die Ecke gekauft. Durfte ich anschauen, war auch ok. Hab ich dann gekauft. Zwei Tage später hat der Monitor seinen Geist aufgegeben. Umtausch keine Frage. Ich zurück zum Laden. Nur wollten sie mir keinen neuen Monitor geben, sondern nur ne Reparatur. Ich mußte dann 3 Wochen auf meinen Austauschmonitor warten. Nur ohne Monitor kein Computer und ohne Computer kein Leben. Also mußte ich mir noch einen Monitor kaufen. Denn Austauschmonitor unter Wert bei Ebay verkaufen war dann ein weiterer Stressfaktor. Ist also ziemlich egal wo man kauft. Der HP ist natürlich schon nen TOP Monitor. Sowas kann ich mir garnicht leisten :-) und ich hätte natürlich nen AOC gekauft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.