Einmal das Kind ausgetauscht

Heute war Annette mit Dominik beim Kinderarzt. Nach eingehender Untersuchung fragte dieser scherzhaft, ob wir das Kind ausgetauscht hätten. Gestern war der Punkt erreicht, wo er uns eine stationäre Behandlung nahelegte, falls das Fieber nicht spontan aufhören würde. Aber genau so war es dann.

20081012-P1010855.jpg

Die letzte Woche war so unglaublich hart und ich bin so unglaublich erleichtert, dass es jetzt fast alles wieder vergessen ist. Vielen Dank noch mal an alle, die liebe Wünsche übermittelt hatten. Das hilft echt, wenn man stunden im Wartebereich der Kinderradiologie zubringt und gerade mal nach einer stündlich unterbrochenen Nacht, bei der man auch sonst praktisch nicht geschlafen hat, weil man auf jedes Geräusch achtet und jedes falsche Atmen des Kleinen und natürlich auch das Nichtatmen und versucht, ein tolles Bespaßungsprogramm zu organisieren und Optimismus zu verbreiten. Alles klar, mein Kleiner, das kriegen wir wieder. Wirst sehen, geht Dir gleich wieder besser.

2 Gedanken zu „Einmal das Kind ausgetauscht“

  1. Mannomann, so schlimm hat sich das in Deinem letzten Blogbeitrag aber nicht angehört.
    Dann kannste ja endlich zum gemeinschaftlichen Schlafnachholen übergehen.

  2. Ich wollte den Ball flach halten und nicht überdramatisieren. Abgesehen davon, dass wir ein extrem quengliges Schnupfkind jetzt zu Hause haben, ist aber alles wieder im grünen Bereich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.