Test von MarsEdit

Auf dem iPhone gibt es eine Applikation, mit der man Artikel offline vorarbeiten und dann mit einem Mal auf das Blog laden kann. Für richtig lange Artikel macht das aber nicht wirklich Spass. Da ist das MacBook schon der Partner meiner Wahl. Auf der Suche nach Editoren, die mit WordPress zusammen arbeiten, habe ich als einzig spontan funktionierende Variante MarsEdit gefunden. Kostenlose Software zum Thema habe ich keine funktionierende gefunden. Es gibt zwar Widgets. Diese erlauben aber nicht, die Artikel vorab auf der Festplatte zu speichern und später hoch zu laden. Erfahrungsbericht folgt!

2 Gedanken zu „Test von MarsEdit“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.