Statt Probe – Notaufnahme

Sonntag ist eigentlich Bandprobentag. Wir sind aber nicht weiter gekommen, als das Schlagzeug von A nach B zu fahren für die Aufnahmen unseres neuen Albums. Dann kam der Anruf meiner Frau, nicht panisch aber zügig nach Hause zu fahren, um mit dem Kind in die Notaufnahme zu fahren.

dominik_und_maus_schlafend-crw_7559.jpg

Dem Kind scheint aber nichts zu fehlen und für die Mutter ist auch alles unbedenklich. Alles im Auge behalten und ggf. in der Woche einen Arzt aufsuchen, falls noch etwas auffällt. Ansonsten ein typischer Fall von: Wird bestimmt von selbst besser.

Fazit: Einige Stunden Warten. Dafür aber ruhig schlafen.

2 Gedanken zu „Statt Probe – Notaufnahme“

  1. Warum musste denn das Kind in die Notaufnahme? Irgendwas hast Du hier vergessen zu erwähnen. Oder dreht sich die Story eher um die Bandprobe? ;)

  2. Nö. Aber ich muss ja nicht alles im Internet verbreiten. Es gab Anlass zur Sorge und nach der Untersuchung „beobachten“ wir das jetzt weiter. Mehr will ich dazu nicht schreiben. Und nein, um die Bandprobe ging es nicht. Die fand ja auch nicht statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.