Notebookstation

Seit gestern im Betrieb: Eine Notebookstation. Mein Modell ist nicht speziell für oder von Apple. Aber passt einfach von größe und Konstruktion.

schreibtisch-mit-laptopstander.jpg

Das Notebook kann über vier Rasterstellungen schräg gestellt werden. Dadurch kommt das Display des einige Zentimeter nach oben auf Augenhöhe. Mit in der Station ist ein USB-HUB. Damit ist der Bildschirm des Laptops wunderbar und sehr angenehm als Zweitmonitor verwendbar (sozusage tatsächlich mal als Notebook im ursprünglichem Sinne). Wie das der Festplatte im MacBook bekommt, werde ich dann vermutlich bald berichten. Aber da sag‘ ich mal: Lieber die Festplatte, als mein Nacken ;-)

2 Gedanken zu „Notebookstation“

  1. Ach ja, und rechts die gute alte vi-Tasse. (Oder hast Du die Emacs-Version?) Wann hab ich das letzte Mal mit dem vi gearbeitet? Das muss Urzeiten her sein! Ich könnte ja wenigstens meine ActionScript-Klassen damit schreiben, die sind pures ASCII. Das würde mir das gute alte Gefühl wiedergeben ;-)

    Übrigens hab ich an meinem Arbeitsplatz diese Woche auch nen neuen PC bekommen. Und man mag es nicht glauben: DELL schickt seine Produkte tatsächlich noch mit ner Rollen-Maus raus! Die klapperte immer, wenn man sie mal nen Tick hochnahm. Also selbst für eine Rollenmaus war sie noch Dreck!

    Ahoi.

  2. Das ist die vi-Tasse. Die Emacs-Tasse ist blau-grün. Ich habe beide :-) Ausser mir haben hier praktisch alle Kollegen neue DELL-PCs. Ich weiss also, wovon Du redest.

    Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.