Pod 2.0 – seit einiger Zeit in der Band

pod-20-ampsimulator-fur-e-gitarre-crw_6334.jpg

Meine alte Gitarrendigitaltretmine hat damals „nen Appel und nen Ei“ gekostet, hat irgendwie funktioniert, nicht besonders gut geklungen und war eigentlich eine Beleidigung für die großartige Gitarre, die ich spiele. Aber für die paar Songs ging es halt. Nun arbeiten wir an unserem neuen Album. Dafür wurde der Wunsch nach brauchbaren Metalsounds, sowie durchsetzungsfähige, klare Sounds im Wavestil laut.

pod-20-ampsimulator-fur-e-gitarre-crw_6338.jpg

Der Pod 2.0 von Line 6 ist jetzt schon einige Proben dabei und ist gerade dabei, den Sound des neuen Albums maßgeblich mitzuprägen. Die Röhrensimulationen (so sagt man unter Musikern – in Wahrheit ist gemeint: Die akkustische Simulation eines Verstärkers, der auf Röhrentechnologie basiert) sind so gut, dass man sie auch hervorragend für andere Instrumente und auch die Stimme einsetzen kann. Wer viel Schnickschnack sucht oder Sounds, die einem den Atem stocken lassen (aber eigentlich nie in einem Song eingesetzt werden können), der sollte nach einem anderen Gerät greifen. Was man mit dem Pod 2.0 bekommt, ist ein grundsolider Amp- und Speaker-Simulator, der einfach nur das beste aus der Gitarre raus holt. Die Werksounds sind praktisch alle in einer Band spielbar und bilden eine sehr gute Basis, mit der man einfach mal anfangen kann, sofort Gitarre zu spielen. Ok, nichts geht über das Original. Aber wenn schon eine trag- und finanzierbare Fälschung, dann diese hier!

Für die im nächsten Jahr wieder folgenden Liveauftritte muss ich jedoch noch mal in die Tasche greifen und mir Fußpedale für das gute Stück dazu kaufen. So ist er halt sofort und direkt für’s Studio einsatzbereit und bringt auch seine PC und Mac-Software zum Verwalten und Editieren der Sounds mit, wobei ich persönlich lieber am Gerät schraube und später über die Software speichere.

2 Gedanken zu „Pod 2.0 – seit einiger Zeit in der Band“

  1. Hey ;)

    mich interessiert dieses Thema mit dem POD für Studioaufnahmen. Hast du eventuell Links zu Aufnahmen, die mithilfe des POD gemacht worden sind?

    Lieben Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.