Knöpfe

Auf Slashdot habe ich einen Eintrag zur Frage „Knöpfe oder Tochscreens“ gefunden. Es ist wirklich sehr fraglich, ob man im Auto Touchscreens benutzen sollte. Mit meinem Touchscreen-PDA bin ich sehr zufrieden. Handies mit mehr Knöpfen sind aber erfahrungsgemäß meist bedienfreundlicher.

An meiner Kamera dürften sogar noch mehr Knöpfe dran sein. Statt durch Menüs zu laufen, ist man halt sehr viel schneller, wenn man weiß, wo der richtige Knopf ist. Und wenn es schnell gehen soll und man die Augen für was anderes braucht, sind Knöpfe einfach das einzig wahre.

Wer mich schon mal auf der Bühne gesehen hat weiss, dass auch meine Keyboards viele Knöpfe haben und ich Computer auf der Bühne bislang komplett verzichte. Touchscreens sind tatsächlich nicht gut für alles. Spezialgeräte mit direkten Zugriff helfen oft dem Arbeitsfluss.

Meine Maus hier hat eine Taste, jedoch drei Sensoren, zweiachsige Scrollvorrichtung und läßt sich noch zusammendrücken.

Direkter Zugriff über direkt über Knöpfe oder Sensoren ist etwas, das wir uns nicht abgewöhnen lassen sollten!

4 Gedanken zu „Knöpfe“

  1. Ganz einfacher Punkt: Den richtigen Knopf findet man blind, man kann ihn erfühlen. Bei einem Touchscreen muß man immer schauen, wo man drückt. Das ist der Punkt, der die Sache verlangsamt. Und für Sehbehinderte ist das eh nix, die können ein Handy mit Touchscreen einfach nicht bedienen.

  2. Richtig. Um es noch mal ganz klar zu machen: Ich sehe durchaus interessante Anwendungen für Touchscreens bzw. Gestensteuerung. Es darf nur nicht dazu führen, dass die Knöpfe aussterben. Wir brauchen einfach auch spezialisierte Geräte, die man blind bedienen kann egal, ob wir grundsätzlich sehen können oder nicht. Es gibt einfach Situationen, wo man seine Augen wo anders braucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.