In Berlin gibt es echt alles, auch Scientology

Scientology Kirche an der Otto-Suhr-Allee in Berlin-Charlottenburg

Scientology-Repräsentanz in der Otto-Suhr-Allee in Berlin-Charlottenburg

Die Otto-Suhr-Allee ist nur ein paar Minuten zu Fuß vom Campus der TU Berlin entfernt. Als ich gestern morgen auf Radio 1 von unserer neuen Berliner Attraktion erfuhr, musste ich doch gleich mal nachschauen gehen. Mich interessierte aber eigentlich noch mehr. Scientology sind doch „böse“, habe ich im Ohr. Warum? Könnte man fragen. Naja, wenn man erstmal drin ist, kommt man nicht so schnell wieder raus. Irgendwas ist da dann auch mit Geld und es gibt da ein Einmischungspotential in die Demokratie.

Im Zeitlexikon stehen nur 4 Zeilen über Scientology. Über Scientologe nur „Mitglied der Scientology“. Es gibt einen Wikipedia-Artikel, der jedoch markiert ist, weil hier die Neutralität nicht zu stimmen scheint. Ich hätte mir ja das eine oder andere gerne persönlich angesehen. Aber die Informationen, die Scientology so öffentlich zur Verfügung stellt, sind mager. Und Infomaterial möchte ich mir nicht zuschicken lassen, weil ich nicht noch mehr Spam brauche.
Natürlich gibt es zwei Artikel vom Tagesspiegel. Spannend ist auch der Artikel im Hauptstadtblog und der davon weiterführende Link auf das TAZ-Interview.

Nach meinem aktuellem Informationsstand muss ich also zumindest besorgt rüber schauen in die Otto-Suhr-Allee. Auch hier bin ich natürlich auch daran interessiert, mehr zu erfahren. Angebote bezügl. einer Mitgliedschaft oder eines Schnupperkurses haben aber keinen Sinn. Ich bin mit meinem zur Zeit praktiziertem Glaube sehr zufriede – selbst Mitglied irgendeiner jüdischen Sekte, wie Annette sagt, die der Meinung ist, der Erlöser sei bereits da gewesen. Diese Sekte hat schon unzählige Menschenleben auf dem Gewissen. Zur Zeit verfolgt sie aber zumindest eine sehr offene Informationspolitik und der Austritt wird einem auch nicht schwer gemacht.

10 Gedanken zu „In Berlin gibt es echt alles, auch Scientology“

  1. So sieht sie also aus, die Konzernzentrale… tschuldjung… Kirche von Scientology in Deutschland. Wer mal lachen will, macht den Persönlichkeitstest auf der Webpage. Da wird man ständig gefragt, ob man Probleme damit hat anderen Geld zu borgen… Nachtigall, ick hör dir trapsen. Aber sehr schickes Foto :)

  2. Pingback: RegionalTrend
  3. das ist doch jezz alles egal hauptsache man fällt nicht in die scheiße seöber rein ey wenn sie so sein wollen die scientologen dann sollen sie so sein mein gott jeder mensch ist nun mal anders sie sollen nur gott fürchten und sich im nächsten leben auf was gefasst machen.Aufjeden fall rate ich allen nie sich auf so etwas einzulasse das ganze hat überhaupt nichts mit religion zutun die wollen nur das geld von den mitgliedern was meint ihr warum sie tom cruise dazu gebracht haben ein mitglied zu werden? ist doch klar der man hat geld und ist berühmt aber naja seine sache man sieht sich leude=)

  4. ausserdem denk ich jeder sollte selber entscheiden können welche religio er wähltr und das ohne dazugezwungen zu werden.ich persönlich ziehe so eine religion vor, wo man fair spielt.mit offenen karten und nicht die leute unter druck setzt.-nicht dass ich das jetzt jemandem vorwerfen würde.

  5. Haben die eigentlich wirklich so viel geld dass die alles kaufen können?Und-warum sollten sie so etwas tun wollen?Wo ist der Sinn?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.