23C3 – Zusammenfassung Tag IV

23C3

Wirklich unglücklich war ich nicht darüber, am letzten Tag das Band abzuschneiden, das als Eintrittskarte galt. Wäre tatsächlich ein Grund gewesen, „Tageskarten“ zu nehmen. Denn das Band wurde festgetackert und man war gezwungen, damit Tag und Nacht rum zu laufen.

Ich war pünktlich zur ersten Veranstaltung da und wurde vom Wetter draussen verhöhnt. Es war Samstag, es war sonnig und ich war im Keller des BCC.

In der ersten Veranstaltung ging es um Blogs und Web 2.0 allgemein und um damit verbundene Ego-Tripps, die die Datenkrake stetig füttert. Wo wird diese Entwicklung hin führen? Ist es irgendwann egal, dass ich nichts über mich im Internet veröffentliche, weil es schon irgendjemand anders tun wird? Was hat das für Auswirkungen? Unser Auftrag ist an dieser Stelle das Schaffen von Bewußtsein. Wir müssen aufklären. Gewünscht wurde etwas ähnliches, wie damals die Anti-AIDS-Kampagne. Aber dafür müsste man verdammt viel Geld in die Hand nehmen. In Wirklichkeit muss aber jede 16-jährige verstehen, dass ihr die Details über ihre Partys inkl. Fotos irgendwann mal auf die Füße fallen können, wenn sie sich bewirbt. Und da sind die Gästebucheinträge im Blog ihrer Revalin gar nicht hilfreich, die sie geschrieben hat, als diese ihr den Freund ausgespannt hat usw.

Es fällt auf, dass heute viele der Teilnehmer Erkältet sind. Erkältungen können sich in einem so gut besuchtem Kongress natürlich hervorragend verbreiten.

In Saal 2 geht es dann mit zwei Vortägen zum Thema Virtualisierung weiter. Einer beschäftigt sich mit Xen, der andere mit Virtualisierung im allgemeinen und VMware im speziellen. Diese Techniken werden uns in Zukunft noch mehr beschäftigen und sicherlich auch ein spannendes Sicherheitsthema darstellen.
Viele Teilnehmer haben sich im laufe der letzten Tage so einen Sputnik-RFID-Tag gekauft . Hierbei handelt es sich um einen aktiven RFID-Transponder, der dazu dient, die Position der Teilnehmer aufzuzeichnen.

Sputnik-Tag

Die Positionen können dann visualisiert werden, wie es im Art&Beauty-Bereich gezeigt wurde. Details zu diesem Projekt stehen auf der Seite zu OpenBeacon.

Visualisierung der Besucher beim CCC

Abgeschlossen wurde der Tag mit den Security-Nightmares 2007 und dem Rückblick auf 2006. Ein zentrales Thema bleibt die Überwachung. Egal von wem und zu welchem Zweck und mit welchen Mitteln. Fehler in Filesystemimplementierungen sind zusammen mit ungeschütztem USB-Stickverkehr sicher kein zu unterschätzendes Risiko mehr. VoIP-Spam komplettiert den Nervfaktor am Spam-Horizont. Null-Euro-Router können wir sowohl als Problemquelle (Bot-Farm), als auch als Chance (Tor-Nodes) sehen. Beendet wurde diese Veranstaltung mit dem Aufruf, sich inhaltlich/politisch um Wahlcomputer und Demokratie zu kümmern.

Eine Strickjacke mit 23C3-Logo konnte ich nicht mehr käuflich erwerben. Es waren bereits alle ausverkauft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.