Das grenzt doch an Sabotage

So, nun ist also auch mein Arbeitsplatzrechner ausgefallen. Was ich jetzt noch hier im Büro habe ist ein Laptop, keine Daten mehr, eine Aufgabenliste, die ich gar nicht mehr überblicken kann und unmengen an Terminen. Es wird Zeit, dass sich irgendetwas hier mal auflöst.

2 Gedanken zu „Das grenzt doch an Sabotage“

  1. IT-Probleme lassen sich meist mit einem Eimer Schwefelsäure (gibt in Autozubehörläden) schneller auflösen, als mit Schraubenzieher und Bedienungsanleitung.

    Wenn ich das so lese, wäre vielleicht jetzt ein geeigneter Zeitpunkt, um der IT den Rücken zu kehren, auszusteigen und was sinnvolles zu tun. Ich denke da an Pferde oder Dackel züchten, Fundament für ein Haus buddeln oder sich um die eigenen Kinder kümmern. Dafür hat man als Computereigner sonst nie Zeit.

    Wie war das eigentlich – als Deine Frau schwanger wurde? War da grad eine Festplatte gecrasht? Oder Stromausfall? Oder wart Ihr verreist und kein Rechner in der Nähe?

    ;)

    Gruß,
    Lars.

  2. Damit wir uns nicht missverstehen: Ich redete hier von meinem Rechner auf Arbeit. Und da meine Arbeit doch am Rande mit IT zu tun hat, bestehen hier so grossartige Alternativen, wie „um die Frau oder Kinder kümmern“ oder sogar „Dakel züchten“ leider nicht. Zu Hause ohne Internet haben wir grossartige Ideen. Die meisten davon stehen hier nicht im Blog. Von anderen gibt es Fotos. Aber arbeiten wär schon toll, wenn ich das könnte. Und mein Internetserver muss leider auch bis Ende Dezember weg vom Hoster…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.