Ich bin aufgewühlt

In meinem Blog warten zwei Artikel auf Veröffentlichung. Beide wegen kleiner Illustrationen etc. die hier noch fehlen. Aber zu Hause sind wir weit davon entfernt jemals wieder Internet zu haben. Stattdessen schauen die Hotliner des DSL-Anbieters immer nur in ihren Entschuldigungskalender, was sie uns heute erzählen. Und hier auf Arbeit ist auch nicht alles, was glänzt eine saure Gurke. Auf jeden Fall ist hier erstmal nix mit Bloggen. Ach, und mein Server muss Ende des Monats umgezogen sein, weil da mein Hoster gekündigt hat.

Ich bin nicht nur aufgewühlt, ich bin auch unentspannt.

Ein Gedanke zu „Ich bin aufgewühlt“

  1. Da hast Du aber Gerlinde ausgedrückt.

    Was sagt der gut erzogene Engländer, wenn er vergessen hat, den Gashahn abzudrehen, darum die Wohnung explodiert, dann sich die Hauswand löst, diese seinen 100-Jahre-alten Bentley auf Bordsteinhöhe zusammendrückt, dabei sich die Sprungfeder des Stoßdämpfers wegfliegt, dem Engländer den Tee aus der Hand schlägt und dieser auf seiner frisch gebügelten Krawatte Flecken hinterlässt?

    „Och nö – wie unerfroilich!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.