Sonnenstrahlen und Freunde

Wie tausend kleine Sterne funkelt die Sonne in den Resten der zerbrochenen Fensterscheibe und die Glasfassade hinter mir spiegelt noch einmal die Sonne in das noch intakte Fenster des Fiats, der auf meinem Weg zur Arbeit auf einer grossen zweispurigen Strasse steht.
Einbruch ins Auto
Ich befürchte beinahe, dass der Halter des Fahrzeugs die Romantik dieses Augenblicks nicht zu begreifen in der Lage ist. In diesen Wagen wurde offensichtlich eingebrochen. Tja, auch das ist Berlin. Im Büro angekommen, melde ich den aufgebrochenen Wagen erst einmal in der Internetfiliale der Berliner Polizei.

Jeden Morgen noch vor Sonnenaufgang hat es der Kater sehr eilig raus in seinen Garten zu kommen. Grund: Er muss da schnell nach dem Rechten sehen.

Kater schaut in seinem Garten nach dem Rechten

Er setzt sich dann raus und starrt auf die Wiese. Danach geht er wieder zurück und pennt ein paar Stunden. Hauptsache im Garten ist alles in Ordnung.

Fahrrad in ersten Sonnenstrahlen

Wenn ich den Fahrradkeller aufschließe fallen die ersten flachen Sonnenstrahlen auf das Rad und laden dazu ein, den Tag zu beginnen.

Sonnenstrahlen in den Rehbergen

Auf meinem Weg durch die Rehberge sehe ich immer wieder deutlich erkennbare Sonnenstrahlen, die durch die Baumkronen fallen. Leider scheint es unendlich schwer zu sein, diese Strahlen auf ein Bild zu bannen.

Einkaufsliste für morgen

Morgen ist ja Geburtstagsparty angesagt und da hilft mir der Klaus mal helftig in der Küche. Ich habe von ihm eine E-Mail mit der Einkaufsliste bekommen. Das ist auch gut so, denn seine Skizze davon hätte ich ja nur schwer entziffern können.

Reflexion im Mathegebäude

Auf Arbeit dann erwarten mich einige nette Mails von Freunden. Darunter auch eine von einer Freundin, die sich schon lange nicht mehr richtig gemeldet hat und die aber brav an meinen Geburtstag gedacht hatte. Ein paar Tage Verspätung ist doch in meinem Alter egal!

Bei einem Telefonat mit meinen Eltern erfahre ich, dass mein Speicherchip für die 10D gekommen ist und das sich mein Nachbar für meine Mutter freud, dass ich „noch eine abbekommen habe“, weil ich ja doch „ganz schön fett“ geworden sei. Das is ja mal ne Aussage.

Crow-Gang

Die Krähengang versammelt sich am Ufer des Westhafenkanals. Hier herscht Hochspannung. Und das rund um die Uhr!

Den Sonnenuntergang bekomme ich auf dieser Heimfahrt schon gar nicht mehr zu sehen. Denn kurz vor Dienstschluss fällt mir der Stapel Papier in die Hand, der da für nächste Woche liegt. Ein Vortrag am Dienstag in Hannover. Ups!

Da musste ich dann doch gleich mal ein paar Leute vorwarnen, dass Montag und Dienstag meine Arbeitspläne anders aussehen, als gedacht und dass ich mal schnell zwei Bahnkarten besorgen muss. Montag kläre ich Details und stelle den Vortrag zusammen. Na, und dann hoffe ich mal auf ein paar Fotos von Hannover am Mittwoch, oder? :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.