„Ostkreuz“ – Die Ausstellung im Kunstverein Kraftwerk e.V.

Ich war gestern mit dabei, als Grapf seine erste richtig große Ausstellung eröffnen konnte. In der Rungestrasse 20 stellen 9 Künstler Bilder zum Thema „Ostkreuz“ aus.

OX1.jpg

Das Ereignis hatte ich bereits am 1. September hier kurz angekündigt und auf Grapfs Ankündigung verwiesen. Da mein Arbeitstag irgendwie witterungs- und wochenstressbedingt sowieso nichts gutes brachte, brach ich viel zu früh in Richtung Rungestrasse auf. Ehrlich gesagt war ich auch aufgeregt und gespannt.

OX2.jpg

Von S Tiergarten fahre ich bis Jannowitzbrücke. Die Sonne steht tief. Es ist sehr warm. Eigentlich hatte ich extra ein Hemd an, um einen ordentlichen Eindruck zu machen. Das musste ich leider ausziehen und trage darunter ein altes und mittlerweile nasses T-Shirt.

OX3.jpg

Durch die Scheiben auf dem S-Bahnhof kann man das Haus Rungestrasse 20 sehen. Dahinter die Schornsteine des Kraftwerks. Ob der Kunstverein hierher seinen Namen hat?

OX4.jpg

Am helligten Tag kann man Jannowitzbrücke Fotos mit extrem spannenden Licht machen. Die Szene hätte Grapf bestimmt auch gefallen. :-)

OX6.jpg

Auf der Ausstellung bin ich mit Annette, dem Timo und der Katrin verabredet. Wir machen uns alle unsere eigenen Bilder von den Bildern. Hier treffen wir auch Grapf selbst.

OX7.jpg

Die anderen Künstler konzentrieren sich vor allem auf den Bahnhof, die Umgebung, die Stimmung. Grapfs Bilder zeigen Menschen in dieser Umgebung. Bei ihm betrachten wir nicht nur das Ostkreuz, sondern sind mittendrin. Viele Bilder kennen wir bereits vom Ostkreuz guide. Aber hier, ausbelichtet und gerahmt sind sie ungleich beeindruckender, als nur auf einem Computermonitor. Ein absolutes Muss für Grapf-Bilder-Fans, Bahn-Freunde und sicher viele mehr.

Auch wenn ich wegen der Fotos von Grapf dort war, haben mich mindestens die Bilder dreier weiterer Künstler echt begeistert. Die Ausstellung ist klein aber hat es in sich. Für mich genau richtig. Viele Eindrücke und Ideen aber in Menge und Größe so, dass man sich jedes Werk genau ansehen und alle zusammen noch verarbeiten kann.

OX8.jpg

Timo hatte ein paar Probleme mit seiner Brille (wird gerade von Katrin begutachtet). Und das ist total blöd, denn er sieht ohne etwa so unscharf, wie wir ihn hier auf dem Foto ;-)

8 Gedanken zu „„Ostkreuz“ – Die Ausstellung im Kunstverein Kraftwerk e.V.“

  1. ja, gestern waren z42, h.e. und ich auch dort und haben uns da mit dem grapf getroffen.
    später haben wir dann sogar noch bilder für die „ausstellung nach der ausstellung“ geschossen… wo? na wo denn sonst, wenn nicht am ostkreuz… ;-)

  2. Cool! Ich bin gespannt auf neue Bilder vom Ostkreuz. Dabei fällt mir ein, dass ich ja noch meine bescheidenen Chemieexperimente beitragen wollte. Ich wäre gerne mit dabei gewesen und hoffe, dass es das nächste Mal klappt.

  3. Ach danke! Da bin ich ja ganz gerührt. Aber um das mal vorsichtig zu erläutern: es ist nicht wirklich „meine erste große Ausstellung“, sondern es ist die erste größere Ausstellung, an der ich als Gast beteiligt bin. Da hängen gerade mal 8 Bilder von mir.
    Aber über euren Besuch habe ich mich ungeheuer gefreut!

  4. ps: Jannowitzbrücke ist ein sehr lohnendes Motiv, oh ja, aus verschiedensten Perspektiven und ganz besonders auch von mittendrin, oben und unten, tags und nachts :-)

  5. Falsch, Timo sieht nicht „ohne etwa so unscharf, wie wir ihn hier auf dem Foto“. Das auf dem Bild sind hoechstens 2 dioptrien. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass er sich selber auf dem Bild nicht erkennen koennte :-)

  6. @grapf: Das die Ausstellung nicht von Dir ist und auch nicht nur Bilder von Dir zeigt, wollte ich eigentlich mit der Textpassage: „In der Rungestrasse 20 stellen 9 Künstler Bilder zum Thema “Ostkreuz” aus.“ (2. Satz), zum Ausdruck bringen. Aber gut, dass Du es noch mal so deutlich gesagt hast. Ich bin mir der schwachen Formulierung durchaus bewusst.

    Die Freude über Deinen Besuch war ganz auf meiner Seite. Und nun wollen wir die 8 Bilder von Dir mal nicht schlechter machen, als sie sind!

    @Ilu: Stimmt. Wir hatten eigentlich auch extra dafür Aufnahmen von Spots an der Decke gemacht, die etwa demonstrieren, wie Timo sie mit und ohne Brille sieht. Aber das war mir dann doch zu albern und ich habe es wieder rausgenommen. Fest steht: Wir wünschen Timo nicht, dass er mit seiner Brille Probleme hat, weil er sie ernsthaft braucht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.