Was unsere Mitbewohner morgens so treiben

Max sieht ja um halb Sieben etwa genauso aus, wie ich um die Zeit. Das hält ihn aber nicht davon ab, um 6:45 Uhr mal raus in den Garten zu laufen und dort für alle den Katzenweltschmerzblues anzustimmen (sehr gerne auch Sonntags, wenn man nur die Tür aufgemacht hat, um noch etwas schlafen zu können).

Max um halb Sieben

Grundsätzlich scheint es so zu sein, dass das Benehmen dieser Tiere sich gegensätzlich zu ihrem allgemeinen Gesundheitszustand verhält. Je besser es den beiden geht, desto weniger lassen sie einen schlafen und desto mehr streiten sie sich. Im Moment sind wohl die Spätsommerstreitigkeiten dran.

2 Gedanken zu „Was unsere Mitbewohner morgens so treiben“

  1. Ohje, mit dem ist wohl um die Zeit wirklich nicht gut Kirschen essen.
    Du hast mit dem Bild gerade jemandem ein herzhaftes Lachen geschenkt… ausdrucksstarkes Portrait :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.