Blendensterntest

Gestern hat mich Olli doch glatt dazu überredet, die Tests mit dem neuen Objektiv fortzusetzen. Getestet wurde diesmal mit meinem Tamron 28-75mm F/2.8 und Ollis Canon EOS 5D. Ausgangspunkt war die Aussage vom Photograpf, dass das Objektiv auch richtig feine Blendensterne machen kann.

blendensterntest.jpg

Ergebnis: Stimmt! Wenn man will, kann man richtig feine und scharfe Blendensterne produzieren.

Aber wir mussten natürlich weiter testen…

Mit folgendem Bild haben wir so Schärfeverläufe ausprobiert und gleich mal versucht ein ungewöhnliches Motiv einzufangen.

spinne-sieht-rot.jpg

Ich nenne dieses Motiv: „Eine Spinne sieht rot“ :-)

rot-gruen.jpg

Na gut, und solche Langzeitbelichtungen laden natürlich immer auch zum Spielen ein. So sieht das also aus, wenn man eine rot-grüne Ampel hat.

Für unsere „Out-Of-The-Box-Freunde“: Alle hier gezeigte Bilder sind von mir noch kräftig nachbearbeitet worden. Wer die Rohdaten haben möchte, um sich ein exakteres Bild vom Objektiv zu machen, kann mich einfach anschreiben.

4 Gedanken zu „Blendensterntest“

  1. Pingback: raymond4870601
  2. *lol* Ja, das muss es eigentlich. Dazu muss ich noch sagen, dass man diesen Saum wahrscheinlich gar nicht bemerkt hätte, wenn ich nicht aus dem Bild noch kräftig ausgeschnitten hätte. D.h.: Es handelt sich hierbei um eine sehr starke Vergrößerung aus einem eigentlich viel größeren Bildausschnitt. Aber bei einer EOS 5D spielt das einfach mal keine Rolle. Da merkt man praktisch nix vom „digitalen Zoomen“ später am Bildschirm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.